Mit 0,54 Dax-Punkten positivem Spread bezahlt werden!

28.07.2017 - 1 Minute Lesezeit

Schönes Ding vor allem für sehr aktive Trader: GKFX lässt mit dem Hot Summer Deal die Spreads für Ersteinzahlungen nicht nur schmelzen, sondern legt etwa beim DAX sogar noch Geld oben drauf! Und dazu kommt auch noch der Cashback von BrokerDeal, so dass ihr am Ende tatsächlich fürs traden bezahlt werdet!

Die Aktion läuft noch für jede Ersteinzahlung bis Ende August, ab Einzahlung hat man 2 Monate Zeit sich den Bonus zu verdienen. Was nicht schwierig ist, die Details:
  • 10%iger Einzahlungsbonus, Cash
  • max. Bonus = 5.000 EUR
  • 10 EUR Cashback pro FX-Lot oder pro 10 gehandelten Index/Commodity-CFDs
  • Mindest-Ersteinzahlung = 1.000 EUR
  • man hat dann 2 Monate Zeit sich den Bonus freizuschalten
  • Positionen müssen mindestens 1 Minute gehalten werden, um gezählt zu werden
  • nach Eingang der Erst-Einzahlung auf dem GKFX-Konto muss innerhalb von 2 Werktagen ein Antrag auf den Bonus per E-Mail an kundenservice@gkfx.com geschickt werden mit dem Hinweis, dass ihr die Teilnahmebedingungen akzeptiert.

Beispiel:
Bei einer Erst-Einzahlung von 1.000 EUR erhaltet ihr 100 EUR Bonus. Dieser Bonus Betrag muss im Spread ertradet werden. Ihr habt nun 2 Monate Zeit, um entweder 10 FX-Lots, 100 CFD auf Indizes/Commodities oder eine Kombination daraus zu traden.

Angenommen es wird zum typischen Spread im DAX ausgeführt, dieser liegt zur Tageszeit bei 0,8 und ihr bekommt ein Cashback von 1 EUR auf den DAX von GKFX, ergibt sich bei Erfüllung der Bonusbedingungen nachträglich ein positiver Spread von 0,2 EUR. Dazu kommen dann noch die Gutschriften von BrokerDeal oben drauf, im Falle des DAX 0,17 bis 0,34 Punkte, je nach monatlichem Volumen.

Also werden Mitglieder von BrokerDeal, die noch nie bei GKFX ein Konto kapitalisiert haben, für jeden DAX-Trade mit 0,37 bis 0,54 Punkten bezahlt! 

Der Cashback bei Devisen entspricht 1 Pip, dazu kommen wiederum die Gutschriften von BrokerDeal in Höhe von 0,2 bis 0,4 Pip. Bestandskunden können von dieser Aktion zwar nicht profitieren, der Cashback von BrokerDeal läuft aber natürlich wie gewohnt weiter.

Für Trading bezahlt werden? Diesen Deal hole ich mir!

Über den Autor

Michael Hinterleitner

Michael Hinterleitner

Bereits mit 16 der Faszination Börse erlegen, wurde Trading neben dem Studium der Wirtschaftswissenschaften zu seiner Hauptbeschäftigung, seit 2006 ist er auch Redakteur und Trader bei GodmodeTrader.de tätig. Sein Fokus: Swing- und News-Trading mit Aktien. Neben der täglichen spannenden Jagd an den Börsen kam 2011 die Idee zu einem neuen Brokervergleich, der nicht nur einen detaillierten Blick hinter die Kulissen erlaubt, sondern auch handfeste Vorteile für Mitglieder bringt. Als Mitbegründer der Vergleichsplattform BrokerDeal.de hat sich Michael Hinterleitner zum Ziel gesetzt, Licht in den Brokerdschungel zu bringen. Er erklärt, worauf es bei der Brokerwahl ankommt, welcher Anbieter für welche Bedürfnisse Sinn macht, und auf welche Unterschiede man bei den Produkten und der Ausführungsqualität achten sollte.

Kommentare

  • GKFX kommentierte am 16.08.2017 um 11:17 Uhr

    Generell dienen diese Klauseln der Absicherung vor Missbrauch. Unsere Bonus-Angebote sind grundsätzlich auf maximale Fairness und Transparenz angelegt. Eine Bonus-Aktion, bei der es zu keinen Auszahlungen kommt, selbst in Einzelfällen, halten wir nicht für sinnvoll.

    Wir können Ihnen zudem hier bestätigen, dass wir bisher nicht einen Fall hatten, auch bei zurückliegenden Aktionen, bei dem der Bonus nicht ausgezahlt wurde und eine der Standardklauseln gegriffen hat.

    Die Haltedauer einer Position ist unter Punkt 6 (f) definiert, diese liegt bei weniger als 1 Minute. Um sich den Bonus zu sichern ist es erforderlich, sich den vollen Bonusbetrag zu ertraden, d.h. bei einem Bonus von 100€, wären die 70€ aus dem Beispiel nicht ausreichend.

    Beste Grüße

    GKFX

  • Jürgen kommentierte am 12.08.2017 um 21:37 Uhr

    Hört sich zunächst mal ganz nett an. Aber hat jemand auch die AGBs gelesen?
    ---------------------------------
    (b) Sollte GKFX feststellen, dass das Angebot durch das interne oder externe Hedging von Positionen oder das Scalping
    missbraucht wird, behält sich GKFX das Recht vor, den Bonus zu entziehen und/oder dem Kunden den Zugriff auf die
    Dienstleistungen von GKFX zu entziehen.
    ---------------------------------

    Davon mal abgesehen dass das Verbot von Hedging bei anderen Anbietern mit ziemlicher Sicherheit gegen deutsches Recht verstößt und es sowieso durch den Spread im besten Fall ein Null-Ergebnis gäbe, frage ich mich zusätzlich inwiefern ist das Scalping einen Missbrauch darstellt? Das ist doch eine Hintertür den Bonus niemals auszahlen zu müssen. Das Ganze erscheint mir nicht wirklich seriös. Würde gerne ein Statement dazu hören, Herr Hinterleitner. Immerhin bewerben Sie das hier und profitieren selbstverständlich auch davon.

  • Michael Hinterleitner kommentierte am 13.08.2017 um 08:28 Uhr

    Vielen Dank für Ihr Kommentar. In der Tat klingt das auf den ersten Blick aggressiv. Hatte diese Diskussion bzw. die gleiche Frage auch eben erst auf Gesichtsbuch.

    Wir unterstützen nur sehr selten Bonusaktionen. Meistens weil es fast unmöglich ist, dass man den vollen Bonus auch tatsächlich ertradet. Das ist in diesem Fall anders, die Bedingungen sind für aktive Trader eher einfach zu erfüllen.

    Und hier kommt dann der Umstand ins Spiel, dass sich die Broker gegen das Ausnutzen der Bedingungen schützen müssen. Etwa indem zwei Personen, die "zufällig" an der gleichen Adresse wohnhaft sind, gegenläufig alle 2 Minuten Positionen eingehen. Der eine Long, der andere Short etc.

    Spannend wird es natürlich dann, wenn der Broker plötzlich sehen würde "hoppla, die Aktion kommt uns extrem teuer zu stehen, jetzt lehnen wir mal die dicksten Konten mit Berufung auf diese Klausel ab".

    WENN ein Broker das machen würde missbräuchlich, dann sind wir die ersten die mit dem Finger auf ihn zeigen und die negativen Bewertungen dazu sammeln würden.

    Da die letzten Bonusaktionen von GKFX aber auch beschwerdelos geklappt haben, gehen wir von einem runden Ablauf aus.

  • Jürgen kommentierte am 13.08.2017 um 17:42 Uhr

    Danke für Ihre schnelle Rückmeldung und die Erläuterungen. Ich habe natürlich Verständnis für die Absicherung gegen das Hedging, denn das würde ich auch als Missbrauch ansehen,speziell was Sie als Beispiel darstellten, aber leider sind Sie nicht auf das Scalping eingegangen. Zunächst mal fehlt mir die Definition hierfür, der Begriff ist ja durchaus dehnbar und somit eine Hintertür für den Anbieter.

    Und was mich ganz besonders daran stört ist, dass Scalping als Missbrauch gewertet wird. Das hört sich an als ob man durch Scalping eine Art Vorteil gegenüber dem Anbieter hätte, was natürlich nicht der Fall ist, da ja sonst das Scalping längst von den Anbietern verboten wäre.

    Daher (nochmals) meine Fragen:

    1. Was versteht der Anbieter unter Scalping? Da müssten ja Definitionen vorliegen wie eine Haltedauer. Hierfür würde ich sehr gerne eine klare Ansage haben.

    2. Wieso schließt der Anbieter das Scalping aus. Es ist ja nicht so, dass der Trader irgend einen Vorteil davon hätte. Eher im Gegenteil.

    3. Dann habe ich noch nicht in Erfahrung gebracht, ob die Boni grundsätzlich ausgezahlt wird oder erst nach Überschreitung der Schwelle. Also um bei Ihrem Beispiel zu bleiben. Bei einer Überweisung von 1000€ muss die Schwelle von mindestens 100 € erreicht werden um dies ausgezahlt zu bekommen oder wird das ertradete grundsätzlich ausgezahlt. Sprich ich habe in 2 Monaten nur 70€ ertraden können und es werden dann 70€ ausgezahlt.

  • Michael Hinterleitner kommentierte am 15.08.2017 um 19:53 Uhr

    Hallo Jürgen,

    das sind sehr gute Fragen. Ich habe GKFX soeben gebeten am besten selbst zu antworten, damit ich keinen Quark erzähle :)

  • Michael Hinterleitner kommentierte am 16.08.2017 um 11:26 Uhr

    Markus Kraus von GKFX ist soeben in einem Kommentar auf Ihre Rückfragen eingegangen.

  • Dieter B. kommentierte am 01.08.2017 um 12:47 Uhr

    Hallo Herr Hinterleitner,

    gilt dieses Angebot wirklich nur für Neukunden, oder würde es auch bei bestehenden Kunden gehen, wenn sie ein neues Konto anlegen?

    Danke und Grüße,
    Dieter B.

  • Michael Hinterleitner kommentierte am 02.08.2017 um 06:20 Uhr

    Diese Aktion ausnahmslos für Ersteinzahler. Also für Personen, die noch nie bei GKFX eine Einzahlung getätigt haben.

    Die Gutschriften von BrokerDeal gibt es natürlich trotzdem wie gewohnt weiterhin für alle.

Kommentieren

(wird nicht angezeigt, Sie erhalten aber eine Bestätigungsmail auf diese E-Mail-Adresse, welche Voraussetzung für eine Freischaltung ist)

Anhang (max. 5 MB): (Dateiendungen: jpg, png, gif, pdf)
Wird geladen...